Abgehen am Pier

Abgehen am Pier

TEILEN

“Didn’t sleep last night, couldn’t calm down”.

 

Das ist nicht nur eine Textzeile aus dem Late of the Pier Song „Broken“, sondern auch die passende Beschreibung für das Gefühl am Morgen danach. Und zwar nach dem Konzert im o25 (www.o25.de) in Frankfurt.
Es war nämlich eine ziemliche Hammershow, die die Jungspunde aus Nottingham da in knapp 60 Minuten abgezogen haben.
Vor allem das Lied „Bathroom Gurgle“ hat für mich großes Liebhaber-, Ohrwurm- und Abgeh-Potential.

Die Musik von Late of the Pier lässt sich der Kategorie Achtziger meets Elektro meets Trash zuordnen und ist extrem tanzbar. „Fantasy Black Channel“ heißt ihr Debütalbum und man darf gespannt sein, was es von den Jungs in Zukunft auf die Ohren gibt.
Im Vorprogramm von Justice haben sie auch schon gespielt. Klaxons und Co, zieht Euch warm an!

 

Bald kann man die vier erneut bewundern, und zwar am 20. November im Berliner Postbahnhof beim Electronic Beats Festival (www.electronicbeats.net) neben Hercules and Love Affair, Santogold und Peaches.

Katharina

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT