75 years of Capitol Records – das Jubiläumsbuch

75 years of Capitol Records – das Jubiläumsbuch

TEILEN

Wer schon einmal in Los Angeles war, dem wird der Capitol Tower wohl kaum entgangen sein. 1956 fertig gestellt, begann mit dem futuristisch anmutenden Gebäude eine Ära des Musikgeschäfts, aus der unzählige der bekanntesten Bands und Musiker hervorgingen und noch bis heute hervorgehen. Capitol Records gehört zu den namhaftesten und wohlhabendsten Labels weltweit. Außerdem – und das macht es besonders, wie Grammy-Gewinner Beck es im Vorwort nennt – zu den wenigen Orten, an denen Musik ein Zuhause hat. Hier wird Musikgeschichte geschrieben. Und das bereits seit 75 Jahren.

Um das Jubiläum angemessen zu zelebrieren, veröffentlicht Capitol nun erstmals einen monströsen Bildband aus 75 Jahren Studiogeschichte. In Kollaboration mit dem Taschen Verlag rekapituliert das Label prägende Momente von der Gründung der Studios Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts bis zum heutigen Tag in Form von unzähligen Schwarzweiß- und Farbfotos – übersichtlich eingeteilt in fünf Zeitabschnitte.

Abgebildet sind Aufnahmen prägender Musiker von Jazzikonen wie Miles Davis, Frank Sinatra und Nat King Cole über Rockbands wie den Beatles oder den Beach Boys bis zu aktuellen Popikonen wie Katy Perry, Sam Smith und Coldplay.
Um noch einmal aus Beck’s wunderbarem Vorwort zu zitieren: „The Capitol Building tells the story of a place between art and commerce, Jazz and Rock ’n‘ Roll.“

Neben dem Hauptbestandteil aus Bildern bieten vereinzelte Texte und kurze Bildunterschriften einen informativen Zusatz. Wer eine Schwäche für gelungene Layouts inklusive gutem Inhalt hat, der ist hier genau richtig! 75 Jahre Musikgeschichte wurden mit viel Ästhetik auf kompakte 490 Seiten fürs Auge komprimiert.

Einziges Manko: Wer das gute Stück sein Eigen nennen möchte, sollte eine Investition nicht scheuen. Gute 100 Euro müssen (ohne Versand) realistischerweise eingerechnet werden. Zukünftige Kunden sollten sich außerdem keiner Illusion hingeben: Die Möglichkeit eines praktischen, einfachen Transports ist hier Fehlanzeige! Gefühlte hundert Kilo schwer und ca. Din-A3-Format machen es als „kleines Buch für unterwegs“ weniger tauglich. Nichtsdestotrotz… die wunderbare Aufmachung und das geschmackvolle Design des Einbandes machen diesen Schatz zum Liebling eines jedes Regals und rechtfertigen die Rückenschmerzen nach den Tragen!

Mein persönliches Highlight?! Das letzte Bild zeigt Nat King Cole, schick gekleidet, verschmitzt und vielleicht auch ein klein bisschen wehmütig zurückblickend unter einem Neonschild mit der Aufschrift „Exit“ stehend. Aufgenommen wurde das Foto ca. 1958.

Sophia

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT